das Netzbuch

das Netzbuch war von Mai 2002 bis November 2006 das Weblog von Ralf G.
Seit Dezember 2006 bloggt er auf uninformation.org.

E-Mail: ralle (at) das-netzbuch.de. Jabber: leralle@jabber.ccc.de.

Item Nº 2600

Ein Haufen Irrer

Die Musikindustrie stellt sich, jeden Tag ein Stückchen mehr, als ein Haufen Unzurechnungsfähiger dar:

  1. laut.de – »Copyright: Gitarrentabs im Visier der ‘Fahnder’«.
  2. Mixtapes sind wie Ladendiebstahl

Macht nur weiter so. Sind ja nur die Fans, von denen Ihr lebt, die Ihr kriminalisiert. Es wird so langsam der Punkt erreicht, an dem ein Boykott der Major-Labels und massenhaftes illegales Heruntersaugen von Musik als legitimer Akt des Widerstands aufgefasst werden könnte.

Schaut Euch doch an, was die geregelt bekommen haben, seit es das Web gibt. Nichts! Ohne Apple gäbe es keinen funktionierenden Download-Shop. In den glitzernden Hochhäusern der Medienmulties sitzen saturierte Gestalten, die meinen, sie hätten ein selbstverständliches Recht darauf, dass ihre Kunden einfach die Schnauze halten und ihr Zeug kaufen. Major-Labels sind unten durch. Ein Krebsgeschwür, das entfernt werden muss. Und wenn es durch die Macht der Konsumenten mit ihrer Geldbörse ist.

  1. Die Ideen, die den Hirnen dieser Musikmanager entspringen, sind schon sehr sehr krank. Der nächste Schritt wäre, Musikinstrumente zu verbieten, weil da könnte ja jemand ein copyrightgeschütztes Werk aus dem Kopf (Mozart zumindest konnte sowas) nachspielen… Interessant auch folgender Blogeintrag zum Thema Musikindustrie.


    Roland    13.08.06    #
  2. Trackback von renephoenix.de:
    Liedtexte war gestern, Gitarrentabs sind heute

    Fast 18 Monate ist es her, als die Musikindustrie Seiten mit Liedtexten abmahnen ließ. Nun sind es Gitarrentabs. Scheinbar noch nicht alle potentiellen Käufer verschreckt. (vgl. das Netzbuch)
    renephoenix.de    15.08.06    #
  3. Ich dachte, das haetten sie Gott sei Dank aufgegeben. Ich erinnnere mich nur, dass verschiedene Radiohad-Fanseiten (Ateaseweb.com, greenplastic.com sowie followmearound.com und littlerowboat.net) Unterlassungsaufforderungen und div andere juristische Drohungen erhielten. Dies betraf meines Erachtens sowohl die lyrics, als auch die Tabs (bzw. bei littlerowboat.net waren es die Piano-Saetze)

    Das ganze fuehrte schlussendlich zu grossen Protesten bei den Fans und auch die Band intervenierte, soweit ich mich erinnern kann. Damit war die Sache dann geregelt… zumindest, was Radiohead angeht.

    Das es nun wieder losgeht bestaerkt mich nur in meinem Boykott der Musikindustrie.

    Uebrigens hat die Anti-DRM-Bewegung Defective by Design Telefonnummern von SonyBMG ins Netz gestellt. Dort kann man sich sicher, ausser ueber DRM, auch ueber solche Sachen beschweren. (Wer sich nicht registrieren moechte, schreibe der mir’ne Mail. Ich schicke dann die Nummern zu.)

    Hmmm… vielleicht sollte ich die Damen und Herren mal in 30 Jahren verklagen, falls ich Bluthochdruck haben sollte…


    Chrx    15.08.06    #

|

Im Netzbuch mit Google suchen:
Google
 
das Netzbuch Web

Mehr: Im Kategorienarchiv oder im Monatsarchiv.